Wing Chun

Was ist Wing Chun ?

Wing Chun ist eine sĂŒdchinesische Kampfkunst, nĂ€mlich die Kunst des KĂ€mpfens, somit ist Wing Tsun ein KungFu-Stil.

Grundsatz: Kein Kampfsport, sondern reine Selbstverteidigung. Das ist wichtig zu verstehen.

Beim Wing Chun gibt es zum Beispiel keine fairen WettkÀmpfe und keine Regeln. Es geht einzig darum, sich im Ernstfall effektiv verteidigen zu können.

WingTsun wurde – zumindest der Legende nach – im 18. Jahrhundert von der Nonne Ng Mui in China entwickelt, um sich auch gegen mĂ€nnliche Angreifer erfolgreich verteidigen zu können. Dabei ging es ihr vordergrĂŒndig um einen Kampfstil, bei dem es gerade nicht auf Kraft, Masse und Ausdauer ankommt. Sie benannte das neue Kampfsystem nach ihrer ersten SchĂŒlerin Yim Wing Tsun, deren Name ĂŒbersetzt „Schöner FrĂŒhling“ bedeutet.

Die Prinzipien und KraftsÀtze

Letztlich dreht sich alles darum im Wing Tsun: Die vier Prinzipien und die vier KraftsÀtze

Die 4 Prinzipen des WingTsun

  • 1. Ist der Weg frei, stoß vor!
  • 2. Wenn der Weg nicht frei ist, bleib kleben!
  • 3. Wenn die Kraft des Gegners grĂ¶ĂŸer ist, gib nach!
  • 4. Zieht der Gegner sich zurĂŒck, folge!

 

Die 4 KraftsÀtze des WingTsun

  • 1. Mache dich frei von deiner eigenen Kraft!
  • 2. Mache dich frei von der Kraft des Gegners!
  • 3. Verwende die Kraft des Gegners gegen ihn selbst!
  • 4. FĂŒge zur gegnerischen Kraft deine eigene hinzu!