Capoeira

Der rhythmische Kampf

Capoeira ist eine Mischung aus Kampfsport und rhythmischer Bewegung. Sie wurde vor etwa 300 Jahren auf den Zuckerrohrplantagen Bahias von schwarzen Sklaven als Ausdruck des Widerstandes und zur Verteidigung entwickelt. Capoeira ist Kampf, Musik, Tanz und Spaß gleichermaßen. Es ist die Freude sich zu bewegen, die Freude seinen Körper kennen zu lernen und zu beherrschen.

Die Bewegungen, die oft auch aus dem Tierreich √ľbernommen wurden, k√∂nnen von Frauen, M√§nnern und Kindern nahezu beliebigen Alters mit unterschiedlicher Kondition, Beweglichkeit und Schnelligkeit erlernt werden. Wichtig ist ein offener Geist.

Herzst√ľck der Capoeira ist die Musik. Das wichtigste Instrument ist der Berimbau, ein Musikbogen mit einer Seite, die nicht gezupft, sondern mit einem kleinen St√∂ckchen geschlagen wird. Fast immer wird er noch von einer Atabaque (Trommel) und einem Pandeiro (Tambourin) begleitet.